StartseiteBeratungMotorradbekleidung

Über Pfeil oben rechts «Weiter» zu «Bekleidungs-Tipp für den Winter»

Gut gekleidet auf dem Töff auch bei heissem Wetter

Das gab es immer im Sommer - nicht erst seit der Klimaerwärmung! - dass es zum Tragen von Töff-Bekleidung einfach zu heiss war: Spätestens in den Ferien im Süden, ob in Spanien, Italien oder Griechenland, verzichteten wir auf die lederne Kombihose und fuhren nur mit Jeans. Zum Glück passierte auf diesen «Spazierfahrten» nie etwas! Beim Reisen selbst, also auf dem Hin- und Rückweg, wäre es niemandem in Sinn gekommen, auf die Schutzkleidung zu verzichten, wollte man doch keinesfalls im Spital landen und somit die Ferien verpassen...
Als ich dann beruflich als Motorradfahrlehrer unterwegs war, diente mir das Enduro-Protektoren-Hemd von Dainese als Unterbekleidung, sowie die Enduro-Knieschützer bei meinem Jeansstoff-Einteiler, den ich jeweils an den Tagen trug, wo es einfach zu heiss war für normale Töff-Bekleidung.
Das Aufkommen von GoreTex-Bekleidung entschärfte das Problem etwas, fühlte man sich darin doch bei Temperaturen bis in den Bereich von 30 Grad wohl - vielleicht nicht wirklich wohl, aber erträglich! Wenigstens lief einem der Saft nicht aus wie in einer Lederkombi...
Dann irgendwann anfangs der Neunzigerjahre gab es mal kurz eine Bullsonhose, deren netzartig gestrickter Stoff die Luft voll durchblasen liess und diese waren mit, zur damaligen Zeit üblich, weichen Protektorpolstern ausgerüstet. Später liess der Moto Corner diese Hose wiederauferstehen, aber inzwischen gaben sich die meisten Kunden nicht mehr mit dieser Art von Protektoren zufrieden und diese Eigenmarke verschwand wieder vom Markte.

Es gibt NEU auch Bekleidung für (nur) heisse Tage!

Die heutige Sommerbekleidung, wie sie von verschiedenen Marken angeboten wird, besteht aus einem abriebfesten netzartigen Stoff, der je nach Schnitt, mehr oder weniger die Zugluft voll durchblasen lässt: Denn bei einigen Marken sind es nur Einsätze in einer sonst üblichen Schutzbekleidung, welche ebenfalls an allen notwendigen Stellen, mit mehr oder weniger wertigen Protektoren ausgerüstet sind. Denn das Besondere dieser Sommerschutzbekleidung ist, dass sie wirklich günstig zu erstehen ist: Für eine Jacke bezahlt man gerade mal 200 bis 300 Franken, die Hose dazu liegt zum Teil sogar unter Fr. 200.-! Man kann natürlich von diesen nicht erwarten, dass sie mit ebenso wertigen Protektoren ausgerüstet sind wie bei Jacken, die über 500 Franken kosten. Da es ja aber darum geht, statt keiner Motorradschutzbekleidung überhaupt eine zu tragen, dann ist jeder Protektor noch immer besser als keiner...

Zurück zu «Tipps»-Hauptseite

Im Thema «Weiter» zu «Tipps zum Einmotten in den Winterschlaf»

Über Pfeil oben rechts «Weiter» zu «NEWS vom MOTO-SHOP-HOLLINGER»

Zurück zum Beratungs-«Inhaltsverzeichnis», zurück um Ausgangspunkt hier

Über Pfeil oben rechts «Weiter» zu «Bekleidungs-Tipp für den Winter»

Zurück zu «Tipps»-Hauptseite

Töff, Töff - nüt als Töff !

Direkt zurück zur «Motorradbekleidungs»-Hauptseite

«
TOP» - Zurück zum Seitenanfang