StartseiteDO-Ausfahrten/Archivaus dem Jahre 2016

Über den Pfeil oben rechts «Weiter» zu «Eröffnungstag: Donnerstag, 18.2.2016»

Hier kannst Du den Standaufbau etwas verfolgen

Heute Sonntag, 14.Febr. durfte ich das Material auf meinen Stand fahren, morgen geht es los mit dem Standaufbau!Einmal mehr wird mir Florian Walder dabei zur Hand gehen!




Erster Aufbautag: Montag, 15.Febr. 2016

Neben Florian Walder traf ich auch seinen Bruder Christian auf meinem Stand an. Zu dritt geht natürlich alles viel schneller, nur wir erkannten relativ schnell, dass der Würfel über dem Zelt zu tief hing. So mussten wir erst warten, bis dies korrigiert wurde. Wir konnten das Zelt entsprechend mit elektrisch ausrüsten, den Boden in drei Bahnen zusammenstellen, bevor wir dann endgültig auf unseren Platz zügeln konnten.






Zweiter Aufbautag: Dienstag, 16.Febr. 2016

Heute war Lee meine grosse Hilfe: Er traf um 10 Uhr ein. Wir machten diverse Schreinerarbeiten und ebenfalls traf die Vitrine ein. Nach dem Mittagessen besuchte uns Milly und schoss ein paar Fotos von unserem Einsatz. Zum Schluss musste Lee noch den Boden schruppen, während ich mich zurück an die Tramstrasse begab.
Renato traf nach halb 7 Uhr ein, gerade als sich Lee verabschiedete. Er transportierte mit mir den Flachbildschirm zur Messe, um ihn anschliessend einzurichten.
Wir sind voll im Terminplan: Morgen werden Anna und ihre Mutter Elvira, Renato's Frau den Feinschliff der Ausstellung machen, da Sigrid mich nur noch in der Planung, aber nicht in der Ausführung unterstützen kann.





So präsentierte sich unser Stand am Dienstagabend um 20.15 Uhr, als Renato mit mir den Flachbildschirm installiert hatte.




Dritter Aufbautag: Mittwoch, 17.Febr. 2016

Um 10 Uhr trafen meine heutigen Helferinnen ein: Anna und ihre Mutter Elvira nahmen die Ausschmückung des Standes in Angriff. Milly war mit von Partie und half, alle die vielen Dinge zusammenzutragen, zu büscheln und dann in die Messe zu transportieren.
Sigrid war mit ihrer momentanen Betreuerin Leandra, eine frühere Arbeitskollegin, mach Konstanz gefahren, um die "I love Töff"-T-Shirts abzuholen. Wir lancieren diese T-Shirts in vier verschiedenen Grössen: Zwei verschieden Damenschnitte, dann Unisex für die Männer und zusätzlich die Kindergrössen. Wir nehmen an der Messe die Bestellungen auf und werden sie dann versenden. Wir haben die verschiedenen Schnitte in jeweils 4 Grössen zum Probieren. Auf dem Rückweg besorgten sie noch unsere neue Stehbar im Interio, was dann auf den Abend hin alle forderte: Ikea-mässig das Möbel zusammenstellen ... Die eingeschriebenen Helferinnen Stephie und Theres halfen dabei tatkräftig mit.
Es war nach 19 Uhr, als Anna und ich ins Geschäft aufbrachen, wo ich plötzlich nach meinen Schlüsseln suchte. Zurück in die Messe, auch hier nichts! Gerade das hatte mir noch gefehlt: Anna fragte mich, bist Du sicher, dass er sich nicht irgendwo in der Jacke versteckt und tatsächlich, die Aufregung war umsonst. Der Schlüssel steckte in eimer bisher nicht wahrgenommenen Aussentasche auf Brusthöhe. Gott sei Dank!
So entliess ich Anna in den wohlverdienten Feierabend und ich machte mnich noch daran, verschiedene Ausdrucke für die Messe zu bearbeiten.



So sah es am Mittwochabend aus: Fast fertig ...

 



Letztes Make-up am Donnerstagmorgen




Über den Pfeil oben rechts «Weiter» zu «Eröffnungstag: Donnerstag, 18.2.2016»

Zurück zu «Frontseite» (Home) wechseln

Zuoberst (beispielsweise über «TOP» - Zurück zum Seitenanfang) auf den Querbalken klicken!
Diese Funktion funktioniert überall und immer

«TOP» - Zurück zum Seitenanfang

Zurück zu «Frontseite» (Home)


Fahrsaison 2016: Es geht los

Nachdem wir Mitte Februar von Teneriffa zurückgekommen waren, folgten die Vorbereitungen für die Swiss-Moto: In der Zwischenzeit versandte Milly 1705 Briefe, die rund eine Woche vor der Ausstellung bei den Empfängern landeten. Dank meiner tollen Helfercrew waren wir am Mittwochabend bereit für die strengen vier Ausstellungstage.
Nun, nach der Ausstellung war das Wetter nicht mehr Töff-freundlich und ich musste viele alte und neue Fahrschüler/innen vertrösten, die mich telefonisch erreichten: Die Temperaturen lassen momentan einen normalen Betrieb nicht zu. Die Maschinen sind fahrbereit. Nun warte ich nur noch auf das richtige Wetter ...


Nico hatte noch Glück: Er kam direkt nach der SWISS-MOTO in seine erste Doppellektion und half mir danach noch mit dem letzten Rücktransport von der Messe - merci vilemals!