StartseiteBilderBilder von Reisen und Ferien

Weiter über den Pfeil oben rechts «Weiter» zu «Winter 2018: Unterwegs nach «Teneriffa»

Unser Aufmacherbild

Jedes Jahr versuche ich an anderer Stelle ein typisches Kurvenbild auf Teneriffa zu knipsen. Diesmal habe ich eine Situation an der TF28 auf dem Weg in Richtung Fasia ausgewählt. Karin hat ganze Arbeit geleistet!!! 



Wie schon 2015: Studio im Club Casablanca El Poris

Sicht von unserer Haustüre: Direkt zum Teide (3717 m ü.M.) 
Es begann etwa um 7.00 Uhr zu tagen: Am Anfang sah man sehr gut auf die im Osten gelegene drittgrösste Kanarien-Insel, Gran Canaria, wo auch die Sonne um halb 8 Uhr aufging.  


Bilder aus Übersicht in Grossformat wechseln

Bei dem «Inline-Popup-Fenster» wird immer das Bild, das angeklickt wird, im Grossformat gezeigt!



In «Poris de Abona», wie der an der süd-östlichen Küste liegende ursprüngliche Fischerort offiziell heisst, sind wir schon «alte Bekannte»: Karin verbrachte mit mir bereits zum dritten Mal ihre Ferien. Im November kann man hier den Sommer noch ein bisschen verlängern und wir wurden vor unserer Rückreise mit 2 Tagen von 26 Grad belohnt!
Auch wenn wir immer ein Mietauto (bequem, extrem günstig) haben, so sind wir doch vorwiegend mit der Aspencade von Sebi unterwegs. Diese brachte ich 2015 mit meinem HiAce-Bus auf dem Land- und Schiff-Weg runter und es ist mein Privileg, sie hier benützen zu dürfen.


Die Tour «einmal um die ganze Insel» klappte diesmal - aber wir waren am Abend total kaputt!

Seite in Arbeit

«
TOP» - Zurück zum Seitenanfang

Weiter über den Pfeil oben rechts «Weiter» zu «Winter 2018: Unterwegs nach «Teneriffa»

«TOP» - Zurück zum Seitenanfang


ab hier: Bericht von 2018

Neuauflage der Nov.-Reise nach Teneriffa

Auf Wunsch Siggis waren wir 2015 auf dem Land- & Seeweg nach Teneriffa gefahren. Nun hatte ich den Wunsch, diese Reise zu wiederholen - mit etwas mehr Zeit in Spanien! Karin konnte es einrichten, dass sie zwischen dem 11.Nov. und 4.Dez. freikommen konnte. (Ferien- und Freitage) So konnten wir am 12.Nov. am Morgen losfahren .... Die erste Fahrt führte übers Tessin, wo wir Karin's Mami besuchten, dann strandeten wir auf dem Weg nach Intra, weil die Strasse wegen Überschwemmungen gesperrt war. So mussten wir den Grenzübergang in Chiasso passieren, um dann schliesslich in Genua die Fähre zu nehmen. 


Unser erstes Schiff: Excelsior der Grimaldi Lines

Auf Wunsch Siggis waren wir 2015 auf dem Land- & Seeweg nach Teneriffa gefahren. Nun hatte ich den Wunsch, diese Reise zu wiederholen - mit etwas mehr Zeit in Spanien! Karin konnte es einrichten, dass sie zwischen dem 11.Nov. und 4.Dez. freikommen konnte. (Ferien- und Freitage) So konnten wir am 12.Nov. am Morgen losfahren .... Die erste Fahrt führte übers Tessin, wo wir Karin's Mami besuchten, dann strandeten wir auf dem Weg nach Intra, weil die Strasse wegen Überschwemmungen gesperrt war. So mussten wir den Grenzübergang in Chiasso passieren, um dann schliesslich in Genua die Fähre zu nehmen. Diese führte uns über Nacht nach Barcelona, wo wir am späten Nachmittag eintrafen. Dann fuhren wir in 5 Tagesetappen der Mittelmeerküste entlang, um in Huelva, kurz vor der portugiesischen Grenze, die Fähre nach Teneriffa zu nehmen. Mit einem 4-stündigen Halt in Gran Canaria brauchte sie insgesamt knapp 43 Stunden bis wir im Hafen von Santa Cruz de Tenerife einliefen.  


Ablegen bei Nacht im Genuauer Hafenbecken

Nach der Ausfahrt aus dem Hafen konnten wir nochmals auf das riesige Schiff von der Schnellstrasse aus zurückschauen: Das Schiff fuhr nachher weiter mit dem Endhafen Tanger in Marokko. Entsprechend war auch die Klientel auf dem Schiff und der Service: Wir bezogen eine ungereinigte Kabine, in der einzig die Betten neu überzogen waren - für alles weitere hatte es offenbar nicht mehr gereicht ...



Ankunft am späten Nachmittag in Barcelona

Nach der Ausfahrt aus dem Hafen konnten wir nochmals auf das riesige Schiff von der Schnellstrasse aus zurückschauen: Das Schiff fuhr nachher weiter mit dem Endhafen Tanger in Marokko. Entsprechend war auch die Klientel auf dem Schiff und der Service: Wir bezogen eine ungereinigte Kabine, in der einzig die Betten neu überzogen waren - für alles weitere hatte es offenbar nicht mehr gereicht ...  


Seite in Arbeit

Unser Ziel am selben Tag war ein schmuckes Hotel, an welches ich noch gute Erinnerungen hatte. Ich schwärmte Karin vor, wie wunderbar die Lage des Hotels am Meer war und wie überraschend die Motorradsammlung des alten Hotel-Besitzers in der Tiefgarage. Unser zweiter Aufenthalt übertrag noch den ersten ...

Hinfahrt 2015 auf dem Landweg, nur Text hier [43 KB]



Teneriffa in der 2.Hälfte November 2018

Pool etwa 18-19, im Meer etwa 20-21 Grad

Wenn die Sonne scheint und man an einem abgeschirmten Plätzchen sitzt, dann kann man sich ausziehen: Die Sonne auf diesem Breitengrad ist noch recht stark, - etwa gleiche geografische Höhe wie Scharm el Scheich am Roten Meer - solange der Wind nicht geht sehr angenehm! Die Lufttemperatur sinkt in der Nacht an der Küste auf 17-19 Grad und erreicht am Nachmittag bis zu 25 Grad. Da es über Wochen (auch im Süden!) geregnet hatte, war die Insel ausnahmsweise von einem tiefen Grün, wo sonst nur karge Lava-Gesteinsbrocken die Natur beherrschen. Dadurch war die Luft etwas kühler, vor allem in den ersten Tagen nach unserer Ankunft am 20.November. Nach einem Bad im Meer (Bild rechts) entschloss ich mich, noch den Swimming-Pool zu benützen: Er war um einiges kälter als das Meer!


In der Bucht von Poris de Abona gibt's einen Sandstrand, der nur leicht abfällt: Ist man einmal im Wasser, dann lässt es sich aushalten. Karin brachte es nicht weiter als die Füsse zu nässen ... - ich musste den harten Kerl spielen! :-)

Erste Bilder von den Ferien



Wer Teneriffa nicht kennt, der kann sich kaum vorstellen, wie eine Insel aussieht, die an ihrem Rand einen Berg hat, der 3717 m hoch ist: Zusammen mit dem etwa 3800 Meter tiefen Meeresboden, gibt das eine Vulkanflanke von rund 7'500 Meter! In diesem Jahr sah man Schnee, aber es hatte noch viel tiefer geschneit. Am östlichen Fusse des Berges liegt eine Hochebene rund 2100 bis 2400 Meter ü.M. Diese ist mit ihrem Lavastein gestaltet, wie wir uns etwa eine Mondlandschaft vorstellen. Wenn überhaupt, dann hat es nur eine sehr karge Vegetation auf dieser Meereshöhe. Der letzte Ausbruch war 1909, ein grosser Ausbruch, der die Oberfläche an der Westflanke wesentlich umgestaltete, fand am Pico Viejo (3134 m ü.M.) im Jahr 1798 statt. Alle 7 Inseln der Kanaren-Gruppe sind vor mehreren Millionen enstanden. Die Guanchen, die Urbevölkerung gehört der persischen Personengruppe an, die mit Flossen von afrikanischen Kontinet gekommen sind.

Aus Wikipedia

Teneriffa ist eine Vulkaninsekl. Sie gehört - wie alle Kanarischen Inseln - topografisch zu Afrika, liegt 288 Kilomter vor der Küste Marokkos und der Westsahara und ist 1274 Kilometer von der Südküste des spanischen Mutterlandes entfernt. Die Erstbesteigung des Teide (Höhenangabe 3718 Meter) fand im Jahr 1582 statt.


ab hier: Bericht von 2015

Seite in Arbeit

Da wir privat ziemlich beansprucht sind, bitte ich etwas um Geduld: Wir fuhren nach Teneriffa mit unserem HiAce-Bus, mit der Fähre von Genua nach Barcelona, dann der Mittelmeerküste ganz in die Südspitze Spaniens nach Cadiz und von dort in einer zweitägigen Überfahrt nach Teneriffa.
Link zum Reisebeschrieb (ohne Bilder noch!) über die Hinfahrt als Word-Download:

Hinfahrt auf dem Landweg, nur Text hier [43 KB]

Für den Bericht 2015 aufs Bild «klick»en!



«TOP» - Zurück zum Seitenanfang, zurück zu «Neuste Veröffentlichungen»

Weiter über den Pfeil oben rechts «Weiter» zu «Winter 2018: Unterwegs nach «Teneriffa»

Zurück zu «Frontseite» (Home) wechseln

Zuoberst (beispielsweise über «TOP» - Zurück zum Seitenanfang) auf den Querbalken klicken!
Diese Funktion funktioniert überall und immer

«TOP» - Zurück zum Seitenanfang

Zurück zu «Frontseite» (Home)